Kunstsnack in der Mittagspause

23. Juli, 12:30 Uhr, Neue Residenz: "Keramik im Kaiserappartement"

30 Minuten Kulturgenuss zur Mittagszeit mit Dr. Sebastian Karnatz

Seit Jahrzehnten war das Alte Rathaus die Wohnstätte der Sammlung Ludwig Bamberg, einer Dauerleihgabe der Peter und Irene Ludwig-Stiftung. Nun soll das berühmte Gebäude saniert werden, was einen vorübergehenden Auszug der Sammlung nötig macht. Damit die Sammlung von europäischem Rang im Bewusstsein der Bamberger Bevölkerung und der internationalen, kulturinteressierten Gäste präsent bleibt, bietet sich eine Interimsausstellung ausgewählter Objekte in der Stadt an. Die Neue Residenz ist der am besten geeignete Ort, um Porzellane aus dem höfischen Umfeld des 18. Jahrhunderts zu beherbergen.

Die ehemalige fürstbischöfliche Residenz auf dem Domberg umfasst unter anderem die Wohnung des Fürstbischofs Lothar Franz von Schönborn und seiner Nachfolger, eingerichtet ab 1703, heute Fürstbischöfliches Appartement genannt, und das Kaiserappartement, das der Kurfürst für den möglichen Besuch des Reichsoberhauptes vorsah und das als Gästewohnung für besonders wichtige Amtsträger benutzt wurde. Durch die Ausstattung der Räume mit Decken- und Wandmalereien, Stuck und Möblierung entsteht ein eindrucksvolles Bild des fürstbischöflichen Lebens. Hier bietet sich die Chance, die Objekte der Sammlung Ludwig nicht im engeren Sinne museal, sondern passend zur ehemaligen Funktion der Räume in die Prunkräume integriert zu präsentieren. Räume und Objekte sind so ausgewählt, dass „die Gäste aus Porzellan“ sich harmonisch in den Raumeindruck einfügen und inhaltlich korrespondieren.
Denn Keramiken gehörten auch zur ursprünglichen Ausstattung – was nicht zuletzt der Chinabegeisterung des 18. Jahrhunderts geschuldet war.

Die Teilnahme an der Kurzführung ist kostenlos, es fällt lediglich der reguläre Eintrittspreis an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist im Foyer der Neuen Residenz.

 

 

 

 

"„zum freundlichen Angedenken“. Stammbücher und Stammbuchblätter aus der Staatsbibliothek Bamberg" Kurzführung mit Susann Kretschmar M.A. und Dr. Christopher Retsch

Staatsbibliothek Bamberg

"Bilderspaziergang. Gemälde erzählen Geschichten" Kurzführung mit Eleonora Cagol M.A.

Historisches Museum Bamberg

„Keramik im Kaiserappartement“ Kurzführung mit Dr. Sebastian Karnatz

Neue Residenz Bamberg

"Chronos als Bildhauer – zur Geschichte und Restaurierung der sog. Frankenstein-Supraporte" Kurzführung mit Dr. Sebastian Karnatz

Neue Residenz Bamberg

Anfahrt / Zugang

Der Domplatz in Bamberg ist Fußgängerzone. Sie erreichen die Museen aus der Innenstadt zu Fuß über das Fußgängerleitsystem oder mit der Linie 910, Haltestelle Domplatz.

PKW

Der Domplatz ist kein Parkplatz. Das Parken am Dom ist nur zur Messe an Sonn- und Feiertagen von 07.00 – 13.00 Uhr und mit einem Abstand von 5m zu den Gebäuden gestattet. Wir bitten Sie, die nahegelegenen Parkhäuser („City Altstadt“ Geyerswörth, „Zentrum Süd“ Schützenstraße, „Zentrum Nord“ Georgendamm) zu nutzen.

Alle Parkhäuser in Bamberg

Reisebusse

Für Reisebusse ist das Befahren des Domplatzes nicht gestattet.

Ausnahme: Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren des gesperrten Domplatzes ist, dass ein Parkausweis für Behinderte eines Fahrgastes (nach § 46 StVO) bei Fahrtantritt gut sichtbar an der Windschutzscheibe des Fahrzeuges anzubringen ist.

Der Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren des für Omnibusse gesperrten Domplatzes in Bamberg ist bei der Verkehrsbehörde der Stadt Bamberg zu stellen.