VHS auf dem Domberg

Bücher aller Art kommen bei der Online-Vortragsreihe „Bamberger Buch-Geschichten“ in Kooperation mit der Staatsbibliothek und der Universität Bamberg zum Tragen. „Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus nah und fern gestalten die 13-teilige Ringvorlesung“, so Dr. Anna Scherbaum, Leiterin der VHS Bamberg Stadt.

Bei der Semestereröffnung am 5. Oktober stellen Museumsdirektorin Dr. Regina Hanemann und Stadtarchivdirektor Horst Gehringer das Projekt „Im Rückspiegel – aus den erst-edierten Lebenserinnerungen der Margot E. Herrmann aus Bamberg (1906-1998)“ vor. Aus dem bislang unveröffentlichten Tagebuch liest die Schauspielerin Aline Joers.

 

Führungen zur Ausstellung „Joseph Heller und die Kunst des Sammelns“ finden in Kooperation mit der Staatsbibliothek statt. Und in Zusammenarbeit mit dem Diözesanmuseum stellt deren neue Leiterin Carola Marie Schmidt im Online-Format die Textilgeschichte an Hand von Objekten aus der Sammlung mit virtuellen Einblicken in Werkstatt und Labor vor.

Weil Corona das dicke Programmbuch in den vergangenen drei Semestern mehrfach überholt hat, bietet die VHS Bamberg Stadt erstmals eine handliche Broschüre zur Übersicht an. „Sämtliche Informationen sowie attraktive „Popup“-Angebote während des Semesters gibt es stets aktuell auf unserer Homepage www.vhs-bamberg.de“, sagt Andrea Grodel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Abonnieren Sie unsere Seite auf Facebook und Instagram, um keine Neuigkeit zu verpassen.“ Als inklusive Bildungsstätte beraten die Mitarbeiterinnen im Sekretariat wie bisher gerne alle Interessierte, die keinen Internet-Zugang haben.

 

Seit 1. September ist das umfangreiche Programm auf der Homepage www.vhs-bamberg.de sichtbar. Ab 10. September sind Anmeldungen online oder schriftlich möglich, ab 14. September telefonisch und persönlich.