In strahlendem Glanz. Bamberger Psalter-Handschriften des Mittelalters

25. März - 15. Juni 2019, Staatsbibliothek

Ein einzigartiger Codex, reich geschmückt mit farbenprächtiger Buchmalerei und versehen mit einem der weltweit nur 18 erhaltenen Hornplatten-Einbände: Der Bamberger Psalter (Msc.Bibl.48) zählt zu den bedeutendsten Werken der süddeutschen Buchkunst des Hochmittelalters. Ein Zyklus von 15 Bildern zum Leben Christi, die den lateinischen Text der Psalmen begleiten, vermittelt die christliche Heilsbotschaft. Die malerische Ausstattung entstand vermutlich um das Jahr 1230 in Regensburg. Erste Besitzerin war wohl eine adlige Dame aus dem Geschlecht der Grafen von Hirschberg im Eichstätter Raum. Bis 1803 befand sich die Handschrift im Bamberger Dom, von dort gelangte sie in die heutige Staatsbibliothek.

Im Frühjahr 2019 erscheint im Quaternio Verlag Luzern ein originalgetreues Faksimile des Bamberger Psalters. Den kunsthistorischen Kommentar verfasste Professor Dr. David Ganz (Zürich); Beiträge lieferten Karin Eckstein M. A. (Institut für Buch- und Handschriftenrestaurierung der Bayerischen Staatsbibliothek München), Sibylle Ruß (Textilrestauratorin, Bamberg) und Dr. Bettina Wagner (Direktorin der Staatsbibliothek Bamberg). Die digitalen Aufnahmen erstellte Gerald Raab (Staatsbibliothek Bamberg).

Die Sonderausstellung aus Anlass der Faksimilierung präsentiert das Original zusammen mit dem modernen Zwilling und erläutert den aufwendigen Entstehungsprozess eines Faksimiles. Neben dem Bamberger Psalter sind elf weitere mittelalterliche Handschriften der Psalmen aus den Beständen der Staatsbibliothek zu sehen. Gezeigt werden Codices des 9. bis 15. Jahrhunderts, darunter auch ein Bilderzyklus zum Leben Davids aus dem Benediktinerkloster Michelsberg. 

Virtuelle Präsentation im Internet

Die Staatsbibliothek stellt auf ihrer Website Bamberger Schätze sämtliche in der Ausstellung präsentierten Psalter-Handschriften als vollständige Digitalisate zur Verfügung. 

Ort

Staatsbibliothek Bamberg in der Neuen Residenz, Domplatz 8, 96049 Bamberg, Ausstellungsräume 

Dauer

25. März bis 15. Juni 2019 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr

Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen geschlossen  

Internationalen Museumstag, Sonntag, 19. Mai 2019, 11:00 bis 17:00 Uhr

 

Eröffnung mit Übergabe eines Faksimiles an den Bamberger Erzbischof

Samstag, 23. März 2019, 18:30 Uhr im Bamberger Dom

 

Führungen durch die Ausstellung  

Jeden Dienstag, 17:00 Uhr; Dauer 1 Stunde

Treffpunkt im Eingangsbereich der Bibliothek, keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei.

Führungsangebot

Sonderführungen für Gruppen

Nach Terminvereinbarung: Telefon 0951 95503–101, info@staatsbibliothek-bamberg.de 

Kunstsnack - Kurzführung in der Mittagspause

Mittwoch, 8. Mai 2019, 12:30 Uhr

Gold und Silber, Farben und Horn. Der Bamberger Psalter

Treffpunkt im Eingangsbereich der Bibliothek, keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei.


Begleitvorträge im Lesesaal

Donnerstag, 23. Mai 2019, 19:00 Uhr

Ein mittelalterlicher Hornplatteneinband: Der ‚Bamberger Psalter‘ im Kontext

Dr. Helmut Engelhart, Tauberbischofsheim  

 

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:00 Uhr

Illuminierte Psalter des Mittelalters: Struktur, Funktion und künstlerische Ausstattung

Dr. Michaela Schuller, Wien 

 

Keine Anmeldung erforderlich, kostenfrei.

 

Kuratorin

Dr. Bettina Wagner (Bamberg)