Unesco-Dokumentenerbe

Staatsbibliothek

Staatsbibliothek

Die Staatsbibliothek Bamberg in der Neuen Residenz ist eine Forschungsbibliothek von internationalem Rang.

Kaiser Heinrich II.

Die ältesten, weltberühmten Schätze der Staatsbibliothek gehen auf den Bistumsgründer Kaiser Heinrich II. zurück, darunter drei Handschriften, die von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt wurden. Zu den herausragenden historischen Beständen gehören mittelalterliche und neuzeitliche Handschriften, alte und seltene Drucke sowie eine umfangreiche Graphiksammlung. Eine Spezialsammlung ist E. T.A. Hoffmann gewidmet.
Die Staatsbibliothek Bamberg dient in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Bamberg der Literaturversorgung von Stadt und Region. Wechselnde Ausstellungen geben Einblick in die Bestände.

Sie hat seit 1965 ihr Domizil in der Neuen Residenz am Domplatz. Die 1803 gegründete Bibliothek war zuvor im ehemaligen Kollegienhaus der Jesuiten untergebracht (heute: An der Universität 2).

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr
Samstag 9 – 12 Uhr
Sonn- und feiertags geschlossen

Eintrittspreise

frei

Führungen

Sonderführungen
Private Führungen können für Gruppen mit max. 20 Teilnehmern zu folgenden Zeiten vereinbart werden: Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.00 Uhr. Anmeldung unter Tel. (0951) 9 55 03 – 0. Kostenfrei.


Kurzführung im Rahmen der „Kunstsnacks“ in den Museen um den Bamberger Dom:
25.10.2017 um 12:30 Uhr: "Die Graphiken der Sammlung Heller" - Führung durch Franziska Ehrl

Vorträge

Adresse

Staatsbibliothek Bamberg
Neue Residenz
Domplatz 8
96049 Bamberg
www.staatsbibliothek-bamberg.de
Tel. 0951 / 955 03-101