Schätze der Bistumsgeschichte

Gunthertuch

Byzanz, Seide, gewirkt, bald nach 971, H: 218 cm, B: 211 cm, Diözesanmuseum, Bamberg

Das in leuchtenden Farben gewebte Seidentuch stellt die bedeutendste erhaltene Reiterdarstellung eines byzantinischen Kaisers dar.

Das Seidentuch von enormer Größe wurde 1830 im Grab des Bamberger Bischofs Gunther (amt. 1057–1065) aufgefunden. Es zeigt vor reich gemustertem Purpurgrund einen auf einem prächtig geschmückten Schimmel reitenden byzantinischen Kaiser im Prunkgewand mit Krone und Standarte. Zwei Frauengestalten mit Mauerkronen reichem ihm eine weitere Krone und eine Federhaube. Vergleiche mit zeitgenössischen Quellen deuten darauf hin, dass es sich um eine Darstellung des triumphalen Einzugs Kaiser Johannes' I. Tzimiskes (reg. 969–976) in Konstantinopel im Jahre 971 handelt.

Diözesanmuseum